Archive for 7. Oktober 2008

h1

des rätsels lösung

7.Oktober 2008

ich kann mir vorstellen dass man bei meinem letzten beitrag viel spekuliert hat. doch jeder, der in den letzten sechs monaten meinen blog mit etwas mehr interesse verfolgt hat wird erahnt haben um was es geht… nämlich um SIE. die trennung ist nun ein halbes jahr her. in diesem halben jahr ist eine menge passiert sowohl in meinem als auch in IHREM leben. bei mir tut sich zur zeit einiges auf der beruflichen schiene, dann habe ich endlich meine eigene wohnung und muss nicht mehr im wohnheim hausen und ich habe freunde, richtig gute freunde 🙂 in IHREM leben ist aufgefallen, dass sie fehler gemacht hat zu denen sie steht, die ihr leid tun und bei denen sie möchte, dass sie nicht wieder passieren.

zum anfang hat mir die ganze ’sache‘ sehr zu schaffen gemacht. ich war mir nicht sicher was ich davon halten soll, wie ich mich verhalten soll. hat sie mir doch wirklich weh getan, mir mein herz gebrochen ohne rücksicht auf verluste. und trotzdem sind meine gefühle nie verschwunden. sicher, es gab momente in denen ich sie gehasst habe. aber auch nur, damit es nicht mehr ganz so weh tut. quasi ein selbstschutz. ich habe niemandem erzählt, dass wir uns getroffen haben. ich habe niemandem erzählt dass sie mich wiederhaben will. ich habe niemandem erzählt wie es mir damit geht. für mich war das alles so viel, so viel was in mir vorgeht. angst, wut, trauer, liebe… alles auf einmal, ein sturm der gefühle. das hat sich auch prompt in meinem eßverhaten niedergeschlagen indem ich meine nahrungsaufnahme eingestellt habe. so mache ich dinge immer mit mir aus. ich weiss, als kranke schwester sollte ich wissen wie ungesund das ist *seufz*

letztendlich hat mein bauch, mein herz gesiegt. ich weiss, ich habe freunde die da sind falls es nicht klappen sollte. aber wir wollen beide, dass es klappt. ich denke wir haben gute vorraussetzungen für eine beziehung. denn wir beide wissen wie es NICHT laufen soll und können so dagegen arbeiten indem wir reden und ehrlich sind.

es fühlt sich gut an, auch wenn ich erst angst hatte das alles wieder zuzulassen. ich lasse es auf mich zukommen und geniesse es so wie es ist in der hoffnung dass es endlich so wird wie wir uns das beide vorstellen. dafür müssen wir arbeiten, an uns. aber das nehme ich gerne in kauf 🙂 sorry mädels, ich bin wieder vom markt :mrgreen: